Allgemeines
Die Ausbildung der ATO-818 UNION SPORTFLIEGERGRUPPE YBBS ist auf Vereinsmitglieder beschränkt, daher ist die Vereinsmitgliedschaft von Beginn der Ausbildung an erforderlich.


Praktische Ausbildung
Die praktische Flugausbildung erfolgt auf Flugzeugen mit Doppelsteuer in zweisitzigen Motorflugzeugen mit nebeneinanderliegenden Sitzen. Die Steuerorgane sind doppelt vorhanden (Cessna 152, Katana DA 20 und Dimona HK36).

Lizenzen LAPL(A) / PPL(A)

LAPL(A)

Light Aircraft Pilot Licence: Berechtigt den Inhaber zur Führung von Motorflugzeugen bis zu einem max. Abfluggewicht von 2 t und 4 Personen an Bord.

Mögliche Zusatzberechtigungen: Klassenberechtigungen Einmotorige Kolbenflugzeuge (SEP land) – wird im Normalfall bei der Ausbildung miterworben, Reisemotorsegler (TMG), Flugzeugschlepp, Bannerschlepp, Kunstflug, Nachtsichtflug (NIT), PPL, …..

PPL(A)

Privat Pilot Licence: Berechtigt den Inhaber zur Führung von Motorflugzeugen.

Mögliche Zusatzberechtigungen: Wie bei LAPL, darüber hinaus Mehrmotorige Kolbenflugzeuge (MEP land), Instrumentenflug (IR), Typenberechtigungen (TR), wie zB Cessna 208, Fluglehrerberechtigung (CRI/FI Lapl).

Theoretische Ausbildung
Zu Beginn der Ausbildung wird ein Theoriekurs im Schulungsraum abgehalten, wahlweise besteht aber auch die Möglichkeit ca. 90% der Theorie in Form eines Onlinekurses zu absolvieren.

Hierbei werden die erforderlichen Kenntnisse vermittelt, die der Flugschüler benötigt, um den Flugsport ausüben zu können, die ihn aber auch befähigen, die Theorieprüfung erfolgreich zu bestehen.

Insgesamt sind etwa 110 Stunden Theorieausbildung erforderlich.
Der Theorieunterricht und auch die Prüfung umfassen die Gegenstände:
Luftfahrtrechtliche Bestimmungen
Allgemeine Luftfahrzeugkunde
Flugleistung und Flugplanung
Menschliches Leistungsvermögen
Meteorologie
Navigation
Flugbetriebliche Verfahren
Aerodynamik
Sprechfunkverkehr

Funksprechzeugnis

Um ein Funkgerät an Bord eines Luftfahrzeuges bedienen zu dürfen, ist ein Funksprechzeugnis erforderlich. Man unterscheidet hierbei zwischen Sichtflug und Instrumentenflug, und beim Sichtflug zwischen deutsch und englisch.

Sichtflug deutsch (BFZ), Sichtflug englisch (EFZ), Instrumentenflug (AFZ).

 

Die Ausbildung mit Fluglehrer beinhaltet: 120 - 150 Landungen in allen Konfigurationen am vereinseigenen Flugplatz in St. Georgen am Ybbsfeld,, Übungsflüge nach Instrumenten, das Kennenlernen kritischer Flugzustände, Notlandeübungen und das Erlernen verschiedener Landetechniken. Zusätzlich werden 2 Flughäfen und min. 2 andere Flugplätze angeflogen, weiters beinhaltet die Ausbildung mehrere Navigationsflüge und eine Alpeneinweisung.

Nach etwa 50 bis 100 Platzrunden von je ca. 7 Minuten Dauer beherrscht erfahrungsgemäß der Flugschüler das Flugzeug so weit, dass er alleine eine Platzrunde fliegen kann. Es besteht jedoch Sicht- und Funkkontakt mit dem beaufsichtigenden Motorfluglehrer.

Die Flüge alleine an Bord beinhalten: verschiedene Flugübungen und Landungen gemäß Auftrag vom Fluglehrer, Überlandflüge, davon einen Dreiecksflug mit einer Landung auf 2 verschiedenen Flugplätzen.
Die Mindestausbildungsdauer beträgt 35 Stunden beim LAPL, und 45 Stunden beim PPL.

 

Prüfung
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.
Der theoretische Teil wird mittels Computer in Wien bei Austro Control abgehalten.
Der positive Abschluss dieser Prüfung berechtigt den Flugschüler, mit einem Prüfer seiner Wahl die praktische Prüfung zu absolvieren. Nach Vorlage der entsprechenden Nachweise stellt die Austro Control auf Antrag den LAPL bzw PPL aus.


Kosten (Angaben ohne Gewähr)

Fliegerärztliche Untersuchung ca. € 100,-
Flugbuch € 20.- Unterlagen ca. € 400.-
Ausbildungskosten: ca. € 8.000,- bis 10.000,-
Mitgliedsbeitrag: € 500,- jährlich (ermäßigt sind Jugendliche bis 20 Jahre und Studenten bis 25 Jahre)

Zur Verfügung stehende Flugzeuge
» Motorflugzeuge
• »Reisemotorsegler

 

Weitere Ausbildungen in unserer Schule

Umschulung von LAPL(S) auf LAPL(A)

Umschulung von LAPL(A) auf PPL

Klassenberechtigung SEP, TMG

Funksprechzeugnis BFZ, EFZ, AFZ

Flugzeugschlepp

Nachtsichtflugausbildung

Instrumentenflugausbildung (CBI)


Head of Training
Dieter PAUNGARTTNER
Markt 46
A-3321 Ardagger
Mobil: +43 (0)676 / 52 16 526
email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Erhalt und Verlängerung
Für den Erhalt und die Verlängerung ist ein gültiges fliegerärztliches Attest vorzulegen. Die Gültigkeitsdauer ist abhängig vom Alter des Piloten und der Art seiner Lizenz.
Eingetragene Klassenberechtigungen müssen alle 2 Jahre verlängert werden. Dafür sind in den letzten 12 Monaten der Gültigkeit mind.12 Motorflugstunden, davon mind. 6 Std. als verantwortlicher Pilot und ein einstündiger Übungsflug mit einem Fluglehrer nachzuweisen.

Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, kann ein Prüfungsflug mit einem von der Austro Control befugten Class Rating Examiner (Prüfer) an Bord durchgeführt werden.

Sponsoren



facebook find us

Flugplatzinfos

Funkfrequenz: 122.400
Pistenrichtung: 04/22
Pistenlänge: 480 m
Höhe über dem Meer: 252 m / 828 ft
Pistenbreite: 25 m
Piste: Grasnarbe mit Kernasphaltierung
Tragfähigkeit: 2000 kp
Treibstoffe: AVGAS, Super

Kontaktdaten

Telefonnummer (nur wenn Betriebsleiter anwesend):
+43 (0) 7473 / 2403
Rundflüge usw.: +43 (0) 664 / 3151595
Fax: +43 810 9554 281121






Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com